Headerbild
 

TSV Großdeinbach – SG Bettringen III 2:3 (0:1)

SGB III beweist Moral und dreht die Partie gegen die Großdeinbacher-Reserve in den letzten 15 Minuten.

Von MATTHIAS RUEFF

Nach zwei sehr souveränen Reserve-Meisterschaften unser Dritten beantragte die Bosch-Elf in der Sommerpause einen Staffelwechsel, um mehr gefordert zu werden und Derbys zu haben, wie z.B. gegen die Reserven aus Weiler, Rechberg und Straßdorf. Fast enttäuscht war die Mannschaft als gleich am ersten Spieltag ein nie gefährdeter Auswärtssieg in Hintersteinenberg mit 0:10 heraussprang. Dass mit dem TSV Großdeinbach allerdings ein anderer Gegner auf den Tabellenführer aus Bettringen wartete, konnte man schon beim Warmmachen erahnen. Eine sehr junge Truppe, die bisher dem TV Straßdorf mit 0:6 unterlag und letzte Woche Waldhausen mit 3:7 schlagen konnte.

Die SGB III begann mit sehr viel Routine auf dem Platz, Jaime Sitges agierte als hängende Spitze und auf der Doppel-Sechs Teseo und Sorg. Letztgenannter hatte bereits nach fünf Minuten eine Riesenchance, als er ungestört aus 20 Metern abzog, sein Schuss allerdings nur an den Pfosten knallte – von dort an den Rücken des Torwarts und dann ins Aus. Wiederum Sorg hatte den Führungstreffer nach 25 Minuten auf dem Fuß, als er das Tor knapp verfehlte nachdem der Torwart zu weit vor dem Tor stand. Aber auch Großdeinbach spielte munter mit und stellte die Bettringer Abwehr vor einige Aufgaben. In den letzten 15 Minuten vor dem Halbzeitpfiff riss die Dritte dann aber das Spiel an sich. Ein Tor von Jaime Sitges wurde noch wegen Abseits abgepfiffen. In der 40. Spielminute fasste sich Dennis Richter ein Herz und marschierte über die linke Seite und brachte den Ball mit einer scharfen Flanke in die Mitte, dort wurde Thoma´s Schuss zuerst noch abgeblockt. Den „Rebound“ spielte Thoma Richtung 16-Meterraum, an dem Routinier Sandro Teseo lauerte und souverän zum 0:1 einschieben konnte. Fast hätte man vor dem Pausentee noch den Ausgleich hinnehmen müssen, der Großdeinbacher Stürmer Arndt verzog frei vor SGB-Torhüter Wamsler allerdings knapp.

Zum Seitenwechsel durften Dino Makridis und Thomas Müller auf das Spielfeld um Impulse zu setzen. Es war allerdings fortan der Gastgeber, der das Spiel übernahm. Als sich die SGB im Angriff befand, passte Scheffel vermeintlich sicher den Ball in die eigene Hälfte. Dort wurde nach dem Prinzip „nimm ihn du – ich hab ihn sicher“ verteidigt. Der stets gefährliche Arndt schnappte sich den Ball und erzielte aus 20 Meter den sehenswerten Ausgleichstreffer (49.). Die SGB konnte sich keine nennenswerten Chancen in den nächsten Minuten erspielen und musste sogar nach einem Eckball, wiederum durch Arndt, das 2:1 hinnehmen. Das schmeckte der SGB gar nicht, ist man es doch nicht gewohnt in Rückstand zu geraten. Sollte die SGB IIIsogar seit Mai 2016 wieder einen Punkt abgeben oder gar verlieren? Es folgten wütende Angriffe über die Außenspieler Makridis und Richter. Einer dieser Angriffe, eingeleitet von Thoma über die Zwischenstation Müller landete bei Dennis Richter. Dieser ließ dem Torwart keine Chance und schob eiskalt ein zum 2:2 (75.). Während Makridis kurz nach dem Ausgleichstreffer noch eine „Hundertprozentige“ vergab, machte er es als Vorlagengeber besser. Makridis schnappte sich auf rechts den Ball und drang in den Deinbacher Strafraum ein und bediente mit einem scharfen Pass Debütant Lukas Krieg, der nur noch das Füßchen hinhalten musste – 2:3 (80.)! Großdeinbach gab sich allerdings nicht auf und startete noch 2 Angriffe allerdings ohne Erfolg, unter anderem weil Spielertrainer Bosch inzwischen auf dem Feld stand und der Verteidigung sicheren Halt gab.

Fazit: Nach 90 Minuten standen hart umkämpfte drei Punkte auf der Habenseite der SGB – so viel Gegenwehr war man aus den letzten Spielen nicht gewohnt. Die SGB verteidigt erfolgreich die Tabellenführung und bietet Woche für Woche Spielern mit viel Erfahrung, Spielern im 1. Aktivenjahr, sowie Spielern, die noch nie aktiv für einen Verein gespielt haben, die Möglichkeit die Kickschuhe zu schnüren! Am Donnerstag Abend um 18 Uhr empfängt die SGB III den Tabellenzweiten aus Straßdorf und freut sich über zahlreiche Zuschauer in der Strümpfelbach-Arena, um die Tabellenführung zu verteidigen.

SGB: Wamsler – Waibel, M. Teseo, Baitler, Scheffel, Sorg, S. Teseo, Thoma, Sitges, Richter, Rueff, Bosch, L. Krieg, Makridis, T. Müller,

zurück

nach oben